Топ ТемыАвтоБизнесНедвижимостьПравоВластьДеньгиОбществоОбразованиеКультураСпортVIPЗдоровьеТуризмШоппинг
Наверх
Рубрики
Главная


Eiskunstlaufen Deutsche Meisterschaft in Berlin mit Savchenko Szolkowy

ruslife-eu

Die Deutschen Meisterschaften 2014 im Eiskunstlaufen sind der letzte Wettbewerb der verbandsinternen Olympiaqualifikation und entscheiden auch über die Startplätze bei der Europameisterschaft.

Absolutes Highlight in Berlin werden natürlich die vierfachen Paarlauf-Weltmeister Aljona Savchenko/Robin Szolkowy (Chemnitz) sein. In der vergangenen Woche holten sie ihren vierten Sieg im Grand Prix Finale in Japan und kämpfen bei den Olympischen Spielen in Sotschi um Gold. Savchenko/Szolkowy bestreiten ihre letzte Saison und der Start bei der Deutschen Meisterschaft ist die letzte Gelegenheit für viele Fans, sie noch einmal live im Wettbewerb zu erleben. Hier, in Berlin, begann vor genau zehn Jahren ihre einmalige Karriere, als das junge Paar von Trainer Ingo Steuer nach nur wenigen Monaten gemeinsamen Trainings sich den Meistertitel 2004 holte. Insgesamt gewannen sie den Titel bisher siebenmal. Ebenfalls dabei sind Maylin und Daniel Wende (Oberstdorf/Essen) sowie Mari Vartmann/Aaron van Cleave (Berlin), die sich ein spannendes Duell liefern dürften. Die Titelverteidiger Annabelle Prölß/Ruben Blommaert (Oberstdorf) mussten krankheitsbedingt absagen, da Prölß sich eine Angina zugezogen hatte.

Lokalmatador Peter Liebers will sich in seiner Heimatstadt seinen fünften Meistertitel sichern. Der Berliner hat sich bereits für die Olympischen Spiele qualifiziert. Auf dem Spiel steht aber noch der zweite Startplatz für die EM in Budapest. Hier rechnen sich Franz Streubel (Oberstdorf), Paul Fentz (Berlin) und Martin Rappe (Chemnitz) noch Chancen aus. Christopher Berneck (Berlin) gewann 2011 bereits Bronze bei der DM und ist ebenfalls Medaillenkandidat in der Hauptstadt. Insgesamt sind sechs Herren aus Bayern, Berlin, Nordrhein-Westfalen und Sachsen am Start.

Im Eistanzen streben Nelli Zhiganshina/Alexander Gazsi (Oberstdorf) ihren fünften nationalen Titel an. Die zweimaligen Vize-Meister Tanja Kolbe/Stefano Caruso (Berlin) wollen es den WM-Zehnten jedoch nicht leicht machen und haben die Signale auf Angriff gestellt. Bei den Olympischen Spielen in Sotschi ist Platz für beide Paare, da Zhiganshina/Gazsi zwei Startplätze gesichert hatten. Das dritte Paar in der Meisterklasse, Shari Koch/Christian Nüchtern (Düsseldorf/Siegen), musste  wegen Verletzung zurückziehen.

Offen ist der Damenwettbewerb in Berlin. Titelverteidigerin Sarah Hecken (Mannheim) hat es mit ihrer Vereinskameradin Nathalie Weinzierl zu tun. Ein Wörtchen mitreden will Sandy Hoffmann (Dresden) und auch Ex-Meisterin Nicole Schott (Essen) ist dabei. Zwölf Damen aus Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen und Sachsen kämpfen um die Medaillen in Berlin.

Im Synchron-Eiskunstlauf gehen die mehrfachen Meister und Titelverteidiger Team Berlin I als Top-Favoriten an den Start. Daneben starten außerdem in der Meisterklasse, bei den Junioren und im Nachwuchs sechs Teams aus Berlin, Bayern und Sachsen.

Zeitplan der Deutschen Meisterschaft 2014


Samstag, 14.12.


ab 8.00 Uhr Training


15.00 Uhr Meister Herren, Kurzprogramm
Ca. 15.50 Uhr Meister Paare, Kurzprogramm
Ca. 16.30 Uhr Nachwuchs, Junioren, Meisterklasse Synchron-Eiskunstlauf, Kurzprogramm
17.30 Uhr Meister Damen, Kurzprogramm
Ca. 19.15 Meister Eistanz, Kurzprogramm


Sonntag, 15.12.


Ab 8.15 Uhr Training


12.10 Uhr Meister Herren, Kür
Ca. 13.15 Meister Paare, Kür
Ca. 13.45 Junioren und Meisterklasse Synchron-Eiskunstlauf, Kür
Siegerehrungen Herren, Paare, Synchron-Eiskunstlauf
15.10 Meister Eistanz, Kür
Ca. 15.30 Uhr Meister Damen, Kür
Ca. 17.15 Siegerehrungen Eistanz und Damen
20.00 Uhr Schaulaufen


 

 
Яндекс.Метрика Найди нас на Google+